Sie befinden sich hier

Aktuelles

Auszeichnung für das Heywinkel-Haus - 2. Preis durch den Demenz Support Stuttgart

Neues Konzept für die Ernährung Demenzkranker

Je älter Menschen werden, desto höher ist die Wahrscheinlichkeit, an einer Demenz zu erkranken.

Die Betreuung demenziell Erkrankter war bisher bereits ein Pflegeschwerpunkt des Heywinkel-Hauses, der im Frühjahr 2009 mit der Eröffnung eines Bereiches für Bewohner mit schwerster Demenz um eine weitere Ebene ausgebaut werden soll.

Das Engagement für die Pflege in diesem Bereich hat jetzt eine besondere Anerkennung gefunden. Ausgezeichnet wurden "Sinnvolle Ansätze zur Begleitung von Menschen mit Demenz in weit fortgeschrittenen Stadien der Erkrankung" durch den Demenz Support Stuttgart. Diese Menschen leiden neben kognitiven Einschränkungen unter schweren Bewegungs- und Spracheinschränkungen. Sehr häufig sind auch Beeinträchtigungen bei der Nahrungsaufnahme. Ausgezeichnet wurde ein Pflegekonzept, das sich mit der Ernährung von Menschen befasst, die schwere Probleme mit dem Essen und Trinken haben. Sie benötigen eine individuell angepasste Kost, die ihnen so angereicht wird, dass sie mit möglichst geringen Problemen schlucken können.

Mangelernährung in Altenheimen wird auch in der Öffentlichkeit diskutiert. Menschen mit Demenz in weit fortgeschrittenen Stadien der Erkrankung haben ein hohes Risiko für schwere Schluckprobleme. Meist wird dies nur unter dem medizinischen Aspekt einer Sondenernährung erörtert, die jedoch zunehmend kritischer beurteilt wird. Es gibt kaum Handlungskonzepte für den Umgang mit Menschen, die schwere Beeinträchtigungen bei der Nahrungsaufnahme haben. Dies war der Grund für das Heywinkel-Haus, sich in einem Projekt mit dem Problem zu beschäftigen. So gab es innerhäusliche Fortbildungen für alle Mitarbeiter zum Thema Schluckstörungen. Die Küche erweiterte ihr Angebot speziell für die betroffene Bewohnergruppe. Es wurde ein Ernährungsanalyseprogramm eingeführt. Die Mitarbeiter beschäftigten sich intensiv mit dem Thema Pflegediagnostik bei Beeinträchtigungen mit der Nahrungsaufnahme.

Die Auszeichnung mit dem zweiten Preis des Demenz Supports Stuttgart wurde von der Pflegedienstleitung Monika Stukenborg und ihren Mitarbeitern als Anerkennung für gute Arbeit entgegengenommen. Im Rahmen des Projektes haben alle Beteiligten viele neue Erkenntnisse gewonnen. Für alle Interessierten stellen wir deshalb gerne das Ergebnis unserer Arbeit vor und hoffen, dass auch Menschen außerhalb unserer Einrichtung, die Probleme mit dem Essen und Trinken haben, ein wenig davon profitieren.

Zum Seitenanfang